Aufnahmevoraussetzungen an der Fachschule Heilerziehungspflege

Gemäß § 3 der "Verordnung über berufsbildende Schulen" (BbSVO) kann in die Fachschule Heilerziehungspflege mit Vollzeitunterricht nur aufgenommen werden, wer Folgendes nachweist:

a. Sek I, Realschulabschluss und einjährige BFS Hauswirtschaft  und Pflege, Schwerpunkt Persönliche Assistenz oder

b. Sek I, Realschulabschluss und mind. 2-jähr. abgeschlossene Berufsausbildung, Berufsschulabschluss

c. Sek I, Realschulabschluss und ein einjähriges FSJ, Bufdi oder einjähriges Vollzeitpraktikum in einem für HEP einschlägigen Bereich

d. Fachhochschulreife Soziales + Gesundheit oder

e. den erfolgreichen Besuch

  • der Klasse 11 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales oder
  • der Klasse 1 der Berufsfachschule Ergotherapie oder Pflege oder einer vergleichbaren Berufsfachschule
  •  der Grundstufe einer einschlägigen dualen Berufsausbildung oder
  • der Einführungsphase des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales oder
  • der Berufsfachschule –Pflegeassistenz- mit einem Notendurchschnitt von mind. 3,0


f. Allg. Hochschulreife oder Fachhochschulreife andere Fachrichtung und mind. 400 Std. einschlägiges Praktikum und

g. Gesundheitsattest und polizeiliches Führungszeugnis

Die gesundheitliche Eignung liegt nur vor, wenn gewährleistet ist, dass für die Bewerberin oder den Bewerber keine Gefahr einer berufstypischen Infektion besteht und auch von ihr oder ihm keine Gefährdung ausgeht.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten, wie z.B. Matomo, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen