Volltextsuche
 
 
 
 

Projekte

Mittwoch, den 12.06.2019 bis Freitag, den 14.06.2019

Acht Schülerinnen der VZ 14 haben den Lebenshilfe Landesverband drei Tage lang auf dem 10. Landesweiten Treffen der Bewohner*innenvertretungen in Sankt Andreasberg als Arbeitsgruppenleiterinnen unterstützt. Das Treffen stand dieses Mal unter dem Motto "Bundesteilhabegesetz - Was bedeutet das für uns?"
St. Andreasberg
St. Andreasberg
St. Andreasberg
 

Montag, den 29.04.2019

Acht Schülerinnen der VZ14 (2. Ausbildungsjahr) haben heute den Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen beim "B.E.Ni-Expert*innen-Forum" in Hannover als Protokollantinnen unterstützt. Zum einen konnten die Schülerinnen während der Vorträge neues und interessantes Wissen zur Umsetzung des Teilhabe- und Gesamtplanverfahrens einschließlich der BedarfsErmittlung Niedersachen (B.E.Ni) erfahren und gleichzeitig erkennen, wie viel sie zu dem Thema bereits wissen, zum anderen waren sie durch die aktive Mitarbeit in den Arbeitsgruppen gefordert.

B.E.Ni-Expert*innen-Forum

Dienstag, den 19.02.2019

Die VZ 14 (2. Ausbildungsjahr) hat heute begonnen, verschiedene Kurse zum Thema "Europawahlen 2019" in den Delme Werkstätten durchzuführen. Es werden in den nächsten Wochen (bis einschließlich Mai 2019) wöchentlich an verschiedenen Standorten der Delme Werkstätten (WfbM Bassum, WfbM Delmenhorst, WfbM Ganderkesee, WfbM Sulingen, WID Delmenhorst, WID Syke und BZ Syke) zeitgleich acht Kurse zu dem Thema stattfinden. Die Schüler*innen sind sehr gespannt, ob es ihnen gelingt, ihr theoretisch erworbenes Wissen in der Praxis anzuwenden.

Sinnesgarten für die Tagesförderung der Himmelsthür

Gemeinsames Projekt von Tagesförderung und HEP-Schule Wildeshausen

Ein Sofa, ein Sinnespfad für die Füße, ein Vogelhäuschen und eine Sinnesdusche - diese ier Angebote sind bei einem gemeinsamen Projet von Tagesförderung der Diakonie Himmelsthr und der Fachschule für Heilerziehungspflege (HEP) der Lebeshilfe in Wildeshausen Mitte Juni entstanden. Schülerinnen und Schüler des ersten Jahrgangs planten ihr Vorhaben im Unterricht, kauften das Material und bauten alles selbständig zusammen - und KundInnen der Tagesförderung machten mit. "Die Teamarbeit war uns ganz wichtig", sagen die Lehrerinen Anne Blömer und Rauth Rathjens. Herbert Kroon von der Tagesförderung ergänzt:"Wir möchten die Schülerinnen und Schüler für die Himmelsthür begeistern. Sie sagen, es sei positiv, dass die Türen aufgehen. Und natürlich haben auch die Kundinnen und Kunden einen Nutzen davon, dass Bewegung stattfindet."

Für die HEP-SchülerInen war es zum großen Teil der erste Kontakt mit Beschäftigten in der Tagesförderung. Acuh wenn die HEP-SchülerInnen die Schule auf dem Gelände der Diakonie Himmelsthür besuchen, sind sie in ihren begleitenden Praktika in vielen anderen Einrichtungen der Behindertenhilfe von Leer über Altenoythe bis Oldenburg und Vechta tätig. Da Fachkräfte gesucht sind, hat die Diakonie Himmelsthühr ein großes Interesse, die künftigen HeilerziehungspflegerInen an sich zu binden.

Ein ganzer Tag war dem Bau der Projekte gewindmet. Die SchülerInnen hatten sie an den Bedarf der Tagesförderung angepasst. Der Fußpfad ist vor dem Haus Friesland zu begehen, die Sinnesdusche steht im Garten des Hauses Ammerland. Am Nachmittag des 17. Juni, als alles fertig war, krönten SchülerInnen, Lehrerinnen, KundInnen und Mitarbeitende der Tagesförderung das Projekt bei Kaffee und Kuchen. Ein Grillfest als Dankeschön an die HEP-Schule wird folgen. "Es ist sinnvoll, sich mehr zu vernetzen, weil wir voneinander profitieren", findet Schulleiter Ingo Tietmann, "wir werden das demnächst (hoffentlich) öfter machen, auch in anderen Bereichen."
Und wie beurteilen die SchülerInnen ihr Projekt? "Das Miteinander ist so herzlich. Es ist egal, wie man aussieht. Die Menschen nehmen einen so, wie man ist, und wir nehmen sie auch so" sagt die 21jährige Lena Domnick aus Oldenburg und schließt:"Wir erlernen einen sehr dankbaren Beruf."
                                                                                         Barbara Wündisch-Konz
 
Projekt Sinnesgarten
Projekt Sinnesgarten
 

Spende für den Heilpädagogischen Kindergarten Wildeshausen

Schüler der Akademie für Rehaberufe Fachschule Heilerziehungspflege haben dem

Heilpädagogischen Kindergarten Farbenfroh 250€ gespendet.

Durch ein politisches Schulprojekt ist der Spendenerlös zustande gekommen. Durch den

ehemaligen Schulleiter Michael Grimmelsmann wurde das Projekt „Soziale Wette“ ins Leben

gerufen. Dabei haben Schulleiter und Schüler miteinander um die Beantwortung politischer

Fragen im Rahmen des Unterrichts jeweils um Centbeträge gewettet. Heilerziehungspfleger

unterstützen Menschen mit Beeinträchtigungen in sämtlichen Lebenssituationen. Die

Auszubildenden legen viel Wert darauf, dass die Spende Kindern mit besonderem

Unterstützungsbedarf in Wildeshausen zugute kommt.


Soziale Wette

Klasse VZ 8 der Fachschule Heilerziehungspflege Wildeshausen gewinnt Kreativpreis des Projektes "WahlPreis 2013" 


Die Klasse VZ 8 der Fachschule Heilerziehungspflege Wildeshausen hat mit ihrem Engagement für eine hohe Wahlbeteiligung bei der vergangenen Bundestagswahl am 22. September 2013 den Kreativpreis "KREATIV für deinen Wahlkreis!" des überparteilichen Projektes "WahlPreis 2013" und damit ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro gewonnen. Am heutigen Dienstag nahmen die Schülerinnen und Schüler der Fachschule Heilerziehungspflege Wildeshausen den Scheck und eine Urkunde von den Initiatoren des Projektes "WahlPreis 2013" entgegen. Gestiftet wurde das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro von dem Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Salzgitter-Wolfenbüttel Sigmar Gabriel, der das Projekt "WahlPreis 2013" als Botschafter unterstützt hatte.

Anlässlich der Bundestagswahl 2013 hatten die drei Bremer Studenten Timo Albeshausen, Steven Tümler und Fabian Wesselmann unter dem Titel "WahlPreis 2013" zu einem Wettbewerb zwischen den Bremer und niedersächsischen Wahlkreisen um die höchste Wahlbeteiligung aufgerufen. Gewonnen hatte der Wahlkreis 36 Harburg mit einer Wahlbeteiligung von 78,4 %. Zusätzlich hatten die Bremer Studenten unter dem Titel "KREATIV für deinen Wahlkreis!" ein Preisgeld für die beeindruckendste Aktion zur Steigerung der Wahlbeteiligung ausgelobt. Der Bundestagsabgeordnete und Stifter des Preisgeldes Sigmar Gabriel betont: "Die seit Jahren sinkenden Beteiligungen bei praktisch allen Wahlen sind ein Alarmzeichen für unsere Demokratie! Wir brauchen deshalb auch Impulse aus der Mitte der Gesellschaft, um diesem Trend entgegen zu wirken. Darum habe ich mich über die Initiative "WahlPreis 2013" sehr gefreut und sie gerne durch die Zurverfügungstellung des Kreativpreises unterstützt."

Die Klasse VZ 8 der Fachschule Heilerziehungspflege Wildeshausen hat in diesem Preisausschreiben die Jury, bestehend aus den drei Initiatoren des Projektes "WahlPreis 2013" und dem Botschafter des Projektes und Bremer Politologen Prof. Dr. Lothar Probst, überzeugt und den ersten Platz belegt. Die Schülerinnen und Schüler der Fachschule Heilerziehungspflege Wildeshausen sind vor der Bundestagswahl unter der Koordination ihres Schulleiters Michael Grimmelsmann in verschiedene Einrichtungen der Behindertenhilfe gegangen und haben über 4 Wochen wöchentlich einen Seminartermin angeboten, um Menschen mit Lernschwierigkeiten ihr Grundrecht "Wählen zu gehen" näher zu bringen.

"Dieses hervorragende Engagement zur Steigerung der Wahlbeteiligung hat uns besonders beeindruckt und sehr gefreut", erklären die Initiatoren des Projektes "WahlPreis 2013" bei der Preisübergabe. "Wir wollen uns aber nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern der Fachschule Heilerziehungspflege Wildeshausen bedanken, sondern auch bei den anderen Engagierten, die sich im Rahmen des Preisausschreibens für eine höhere Wahlbeteiligung eingesetzt haben und dieses Mal leider nicht gewinnen konnten. Nicht zuletzt sind wir Sigmar Gabriel für die Ermöglichung des Preisausschreibens und Prof. Dr. Lothar Probst für die von Anfang an großartige Unterstützung des Projektes "WahlPreis 2013" sehr dankbar."

Wahlpreis

Abschlussprojekt unserer Klasse VZ 6
zum Thema:
Visionen - Inkludierte Ideen für das Gelände der Diakonie Himmelsthür in Wildeshausen


Bildungseinrichtungen und barrierefreies Wohnen oder ein Wellnesshotel mit Badesee oder ein Jugendgästehaus und ein Kletterwald. Dies sind nur einige von vielen Ideen, die die Abschlussklasse der Fachschule Heilerziehungspflege der Akademie für Rehaberufe im Rahmen ihrer Abschlussprüfung für die weitere Nutzung des Geländes der Diakonie Himmelsthür in Wildeshausen präsentierte.
6 Gruppen stellten ihre unterschiedlichen Konzepte den Prüfern vor. Die Idee zu dieser Projektabschlussarbeit wurde von den begleitenden Lehrern Ingo Tietmann und Michael Grimmelsmann der Diakonie Himmelsthür schon im November 2011 vorgestellt. Ausgestattet mit der Aufgabenstellung der Entwicklung von Visionen und Ideen für das Gelände, der Einbeziehung der Leitidee der Inklusion und dem Konzept der Sozialraumorientierung, und einigen Vorgaben der Geschäftsführung der Diakonie Himmelsthür zum Gelände. z.B. dass die bewaldeten Gebiete süd / süd-östlich der Heilstättenstraße nicht zur Verfügung stehen; dass die gesamten Wohngebäude nach Auszug der Bewohner nicht mehr als Wohnraum von der Diakonie genutzt werden und dass die Nachnutzung offen ist; setzten die Schülerinen und Schülern in 6 Wochen ihre Ideen sowohl schriftlich als auch in Modellen um. Als Krönung ihrer Abschlussprüfung präsentierten sie nun, im Beisein der Geschäftsführung der Diakonie, den Prüfern ihre Konzepte.
Die 6 unterschiedlichen Konzepte waren in den Schwerpunkten Bildung, Wohnen und Freizeit/ Erholung angesiedelt. Im Mittelpunkt aller Konzepte steht die gemeinsame Begegnung aller Bürger der Stadt Wildeshausen und ihrer Gäste. Es wird keine Unterschiede zwischen Bürgern mit und ohne Behinderung geben. Es werden nur die Rahmenbedingungen geschaffen, so dass jeder Bürger hier leben kann. Eine Schülerin betonte diesbezüglich: „Das Gelände braucht keinen „Extranamen, weil - Alles ist Wildeshausen“. Ein Konzept verdeutlichte dies z.B. in einen „Markt der Begegnung“ mit Park, Jazz-Cafe, kleinen Geschäften und Lokalen und Wohnangeboten.
Ferner regte jede Gruppe an, dass es eine barrierefreie Wohnbebauung geben soll, die an die bestehende Bebauung angrenzt und für jeden Bürger offen steht. Möglich wären z.B. Mehrgenerationenhäuser, Wohnraum für junge Familien und Studenten. Im Bereich Bildung wurden vorgeschlagen eine Kindertagesstätte Incl.Krippe, neben der schon bestehenden Fachschule Heilerziehungspflege weitere soziale Ausbildungsgänge, Kooperative Hoch- und Fachhochschuleinrichtungen und ein Fort- und Weiterbildungshaus anzusiedeln. „Einen Campus zu haben, in dieser traumhaften Umgebung, wird für alle Bürger Begegnung, Bildung und Erholung sein“, fasste es eine Gruppe zusammen. Vom Jugendtreffpunkt, einem Wellnesshotel mit Badesee, einem Jugendgästehaus, einem Kletterwald, einem Tiergehege bis hin zu einer Freilichtbühne reichten die Vorschläge für den Bereich der Erholung und Freizeitgestaltung. Ein interessanter Vorschlag taucht auch in die Geschichte des Geländes ein. Zum einem in der Einrichtung eines Museum, um das Leben der Menschen in der ehemaligen Lungenheilanstalt und in der jetzigen Einrichtung der Diakonie Himmelsthür auf dem Gelände zu verdeutlichen und zum Anderen die Nachnutzung der jetzigen Gebäude mit neuen Angeboten. „Auch das Gelände gehört zur Geschichte Wildeshausen“, verdeutlichte es die Gruppe. Bei den anderen Konzepten fielen die alten Gebäude dem Bagger zum Opfer. Weitere Punkte, wie die bessere Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und die Schaffung von Arbeitsplätzen, besonders für nicht ausreichend qualifizierte Arbeitnehmer, wurden in den Präsentationen angesprochen.
Die Prüfer bescheinigten den Gruppen gute bis sehr gute Ergebnisse, da die Umsetzung der Prüfungsaufgabe schon eine erhöhte Leistungsanforderung darstellte. Ob nun einige Ideen irgendwann in ein fertiges Konzept einfließen werden, liegt nun in den Händen der Diakonie Himmelsthür.

Hier ein Zeitungsartikel der Präsentation des Projektes.
 

 

Gruppenfoto Abschlussprojekt
 

Kontaktadresse

Fachschule Heilerziehungspflege
Dr. Klingenbergstr. 96 a
27793 Wildeshausen

Telefon: 04431 / 94 56 96 4
Telefax: 04431 / 94 56 96 6
E-Mail: fs-wildeshausen (at) lebenshilfe-nds.de

 
 
 
 
 
 

Pressemitteilungen

 
 
 
© 2009 Akademie für Rehaberufe (ein Betriebsteil des Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. ) - Nordring 8 G, 30163 Hannover - E-Mail: akademie@lebenshilfe-nds.de